Haus und Wohnung: Funk-Klingel-Ankopplung
Haus und Wohnung: Funk-Klingel-Ankopplung
     


Aufgabe

Eine handelsübliche funkferngesteuerte Haustürklingel soll an eine bestehende Hausanlage angeschlossen werden, damit beim Klingeln der Empfänger der Funkklingel ebenfalls ausgelöst wird.

Wird die "normale" Türklingel betätigt, so ertönt sowohl die fest installierte Klingel als auch der Empfänger des Funksystems. Der Empfänger kann z.B. in den Garten genommen werden, die Montage des Senders neben den normalen Klingelknopf ist nicht mehr notwendig.


Lösung

Der aus vier Dioden bestehende Brückengleichrichter sorgt dafür, daß sowohl Gleich- als auch Wechselspannung für die Ansteuerung des Optokopplers verwendet werden kann. Der Vorwiderstand von 1kOhm dient zum Betrieb der LED des Optokopplers. Ein Kondensator mindert bei Wechselspannungsbetrieb die Restwelligkeit, da einige elektronische Schaltungen mit einem pulsierenden "Kontakt" Probleme bekommen.

Parallel zum mechanischen Taster des Funksenders wird die Kollektor-Emitter-Strecke des Optokopplers geschaltet, dabei ist auf korrekte Polung zu achten.


Funktion

Die von der Hausklingelanlage gelieferte Klingelspannung (i.d.R. zwischen 9 und 12 Volt, meistens Wechselspannung) wird zunächst über vier Dioden gleichgerichtet und mit einem Elko geglättet. Die so entstandene Gleichspannung schaltet den Transistor eines Optokopplers durch, so daß ein Tastendruck des Funksenders simuliert wird. Eine galvanische Trennung von Hausklingelanlage und Funksender-Elektronik ist durch den Einsatz eines Optokopplers gewährleistet.


Bauteile
AnzahlBauteilWertBeschreibung
4Diode1N 40011A-Standarddiode
1Widerstand1kOhm, 0,25WLED-Vorwiderstand
1Elko4,7µF/35 VoltPufferkondensator
1OptokopplerCNY-17Optokoppler
1IC-Fassung6pol.optional für Optokoppler

Schaltbild
Schaltplan

» Schaltbild als PDF herunterladen

Aufbau
Aufbau Funk-Klingel-Ankopplung
Schaltung eingebaut in TCM-Sender (Tchibo-Art.-Nr. 220062).

Aufbau Funk-Klingel-Ankopplung
Universalplatine. Änderung: Elko mit 10µF, als Dioden wird der Typ 1N4148 verwendet.


Letzte Aktualisierung dieser Seite: 29.09.2013, 08:36 Uhr